Startseite » Veranstaltungen

Aktuelle Meldungen

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Service für Mitglieder

Die IHC Geschäftsstelle

Am Niederwall in Bielefeld ist der Sitz der IHC Geschäftsstelle. Hier betreut der IHC Industrie- und Handelsclub Ostwestfalen- Lippe seine mehr als 900 Mitglieder. Das Team der Geschäftsstelle steht montags bis donnerstags von 9.00 bis 13.00 Uhr zur Verfügung.

Telefon: 0521 177111; Fax: 0521 177161
E-Mail: info(at)ihc-owl(dot)de


Der Ball der Wirtschaft

Einer der Höhepunkte im Jahresprogramm des Industrie- und Handelsclubs Ostwestfalen-Lippe e. V. ist der Ball der Wirtschaft, der am 9. November 2019 zum 22. Mal gefeiert wird. An diesem festlichen Ereignis in der Stadthalle Bielefeld nehmen Hunderte von Gästen aus der Region teil. Einen Vorgeschmack liefern die Bildergalerien der Vorjahre.

www.ball-der-wirtschaft-bielefeld.de

Der Erfolg von „it’s OWL“ stand beim IHC Neujahrsempfang im Mittelpunkt (v. l.): Prof. Dr. Nikolaus Risch, Präsident der Universität Paderborn, mit IHC Präsident Dirk U. Hindrichs, IHC Vizepräsident Dr. Reinhard Zinkann, IHC Präsidiumsmitglied Dr. Dieter Wirths und OB Pit Clausen.

21.01.2013 | IHC Neujahrsempfang
Prof. Dr. Nikolaus Risch
, Präsident der Universität Paderborn

Bildergalerie>>

Ein ostwestfälisches Märchen wird wahr

Uni-Präsident Prof. Dr. Risch erklärt das Potenzial des Spitzenclusters „it’s OWL“:
„Die besten Tage kommen noch!“

„Es war einmal eine Region in Deutschland, in der gab es viele internationale Unternehmen und weitere ambitionierte Einrichtungen. Diese erkannten, dass sie auf ihrem Weg in die Zukunft Enormes erreichen könnten, wenn sie sich zusammentun.“ Prof. Dr. Nikolaus Risch, Präsident der Universität Paderborn, erzählte die Geschichte von „It’s OWL – Der Erfolg der Region im Spitzenclusterwettbewerb“, als wäre sie ein modernes, wahr gewordenes Märchen. Doch hinter dem von der Bundesregierung ausgezeichneten Technologie-Netzwerk steckt vor allem ein schlüssiges Strategie-Konzept, das regionales Innovationspotential bündelt und OWL im internationalen Wettbewerb punkten lässt.

Beim IHC Neujahrsempfang erläuterte Risch den etwa 200 IHC Mitgliedern und Gästen im Großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses in Bielefeld die Erfolgschronik des Spitzenclusters. Der Sieg auf Bundesebene unterstreiche eindrucksvoll, dass der Brückenschlag zwischen Wirtschaft und Wissenschaft mehr als gelungen sei und die Region OWL mit starken Lösungen und Leistungen ein hohes Niveau vorweisen kann. Drei langwierige Wettbewerbsrunden hat das OWL-Cluster überstanden, begleitet von einer hochkarätigen Jury. 40 Millionen Euro stellt nun das Bundesforschungsministerium für die Entwicklung neuer Technologien in Ostwestfalen-Lippe in den nächsten fünf Jahren bereit: „Das bedeutet die Poolposition bei der Ausschüttung der Förderbeträge, die sonst keine Region erreicht hat“, betonte Risch.

„it’s OWL“ steht für „Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe“. Diese geballten technischen Innovationen werden auf zahlreichen Gebieten entwickelt und erarbeitet: für Solartechnologie, Logistik, Gesundheit und Medizin, für die Luftfahrt und viele weitere Bereichen. Anfang 2013 sind 174 Clusterpartner beteiligt, die im Strategie-Netzwerk insgesamt 46 Projekte umsetzen wollen. Fünf Querschnittsprojekte der teilnehmenden Hochschulen und Forschungseinrichtungen bilden die Technologieplattform des Clusters. „Die meisten Projekte sind innerhalb einer extrem kurzen Rüstzeit gestartet – ein Indiz dafür, dass die Region reif für diese Herausforderung war.“

Der Präsident der Universität Paderborn ließ keines der aktuellen Forschungs- und Entwicklungsprojekte unerwähnt. Völlig neue Produkte werden vorangetrieben: von innovativen Haushaltsgeräten über intelligente Maschinen, die immer besser „mitdenken“, bis zu Robotern, die den Menschen unterstützen, vor Gefahren warnen und schlichtweg begeistern.

Bei „it’s OWL“ gehe es um Kompetenz-Bündelung und Kooperationen, um den Zugang zu neuen Ressourcen und zukunftsfähigen Lösungen, um die Schaffung neuer und die Sicherung vorhandener Arbeitsplätze. By the way sind viele Freundschaften entstanden und auch ein neues regionales Selbstbewusstsein hat sich entwickelt. So sei laut Risch aus einem ostwestfälischen Märchen bereits handfeste Geschichte geworden – und beim Blick in die Zukunft positionierte er sich klar: „Die besten Tage OWLs kommen noch!“.

In der anschließenden Diskussions- und Fragerunde, moderiert von IHC Präsident Dirk U. Hindrichs, meldeten sich unter anderem IHC Beiratsvorsitzender Herbert Sommer, IHC Präsident Ortwin Goldbeck, NW-Chefredakteur Thomas Seim und Prof. Dr. Ing. Gerhard Sagerer, Rektor der Universität Bielefeld, zu Wort. Dabei ging es auch um die langfristige Zukunftsentwicklung der Region sowie um die stetige Verbesserung sämtlicher Netzwerk-Schnittstellen.

Das Drei-Gänge-Menü von IHC Gastronomiepartner Gourmet&Service sorgte am Abend des Spitzen-Clusters für Spitzen-Gaumenfreuden. Zudem dankt der IHC für die organisatorische Unterstützung durch Gabriela Lamm, Bielefeld Marketing GmbH.
www.its-owl.de

Text: Sandra Hankel / Fotos: Reimar Ott


Anmeldung

reservierung